Fresh from Absurdistan N°17 – Sollen doch die Reptiloiden sie holen…!

Attila Hildmann, Xavier Naidoo und andere Pauschalreisende zu den Aluhuten rauschen die Facebook-Threads rauf und runter. Man könnte meinen, das nicht wenige Menschen sich hier quasi eine Ersatzreligion besorgen: wenn man schon nicht mehr der Regierung und den Spezialisten glauben will, weil sie einem die Förmchen weggenommen haben – ICH will reisen, ICH will shoppen, ICH will feiern, ICH will alles sofort und ohne Einschränkung, ist mir doch Scheißegal, dass ICH Omma Brömmelkamp mit ihrer COPD damit umbringe – haben anscheinend neue Heilsbringer gefunden: einen zweifelhaften Buchautor, der zufällig auch vegan kochen kann – haha, wohl zuviel von seinem Essen genascht, haha – und eine schon seit eh und je nervtötende Heulsuse aus meiner Heimatstadt.

Der Besuch der Youtube-Uni ist somit wohl neuerdings nicht nur den Impfgegnern und neurechten Faktenallergikern vorbehalten; ne, ne, neuerdings finden sich immer mehr “normale Leute”, die nicht nur glauben, alles besser zu wissen, sondern dies auch mit nie gekanntem Sendungsgbewusstsein in die Timelines von jedem spülen, der sich nicht mit Waffengewalt dagegen wehrt. Was am traurigsten daran ist? Der Umstand, dass die meisten dieser Menschoiden leider mutmaßlich auch das Wahlrecht haben.

Soll ich ehrlich sein: der Text klingt wütender als ich mich momentan tatsächlich fühle. Meist empfinde ich einfach nur Mitleid mit diesen Wesen, an denen unser Bildungssystem offenkundig versagt hat. Und das ist mitnichten die Schuld der Lehrer, auf denen man ja immer gerne rumhackt. Ich habe die allermeisten Pädagogen in den letzten Wochen als engagiert, motiviert, reflektiert und selbst lernwillig erlebt. Für Leute, die unterrichten – und das schließt mich selbst, wenn auch in einem anderen Segment ja ein – ist es auch eine Zeit des Lernens! Was von den ganzen intellektuell überforderten im Netz immer recht gerne übersehen wird.

Was jedoch den Zustand unseres Bildungswesens angeht: kein einziger Cent sollte in Kredite für gestrige Wirtschaftszweige, wie etwa die zivile Luftfahrt gesteckt werden. Ich brauche die Lufthansa nicht. Und wenn man es sehr genau bedenkt, brauchen die allerwenigsten Menschen die Lufthansa; oder irgendeine Fluggesellschaft. Denn eines sollte man mal kapieren: Flugreisen sind – unter vielem anderen – schlecht für das Klima. Für die Angestellten ließen sich in einer ökologisch besseren Welt sicher andere Jobs finden. Nein, dieses Geld gehört in unserer Bildungsinfrastruktur und jenes Personal investiert, das die meisten klar denkenden mittlerweile hoffentlich mindestens genauso bitter vermissen gelernt haben, wie ich selbst.

Und ich vermisse unsere Lehrer nicht nur, weil meine “lieben Kleinen” mich mittlerweile mit ihren Eskapaden die glatte Wand hochtreiben. Ich frage mich auch, wo sie waren, als diese ganzen Verschwörungstheoretiker aufgewachsen sind? Bewusst differenzierender Medienkonsum wurde in der Vergangenheit offenkundig entweder nicht, oder nicht ausreichend thematisiert. Anders sind Kommentarspalten voller Menschoiden nicht zu erklären, die jeden noch so abwegigen Scheiß zu glauben bereit sind, wenn er nur ihr krudes Selbst- und Weltbild bestätigt. Siehe Naidoo und Hildmann. Wenn diese ganzen Pfosten von den Reptiloiden geholt würden, wären die Viecher wenigstens mal zu was nutze. Aber auch auf die ist anscheinend kein Verlass mehr. Sind wohl auch nicht immun gegen Corona…

Es ist Sonntag. Morgen fängt für mich die Arbeit im Lehrsaal wieder an. Erstmal auf kleiner Flamme. Mal sehen, wie wir mit den ganzen Auflagen klar kommen. Denn ich muss für meine Teilnehmer Gas geben, um die – aus pädagogischer Sicht zumindest teilweise – verschwendete Lebenszeit irgendwie wieder reinzuholen. Es wird surreal werden. Wir leben immer noch in Absurdistan. Wahrscheinlich noch für eine lange Zeit. Wäre gut, wenn wir uns langsam dran gewöhnen könnten, anstatt bei Demos zusammen zu stehen und R mit Gewalt wieder hochzutreiben – JA, ICH MEINE EUCH ASOZIALEN, DUMMEN, EGOISTISCHEN ARSCHLÖCHER IN STUTTGART, MÜNCHEN UND BERLIN! Ich bin jedenfalls in meinem Absurdistan angekommen. Jetzt richte ich mich erst mal richtig ein. Und ihr so…?

Auch zum Hören…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.