…das ist halt meine Meinung!

"Ich bin" spricht jener "zu reden bereit,
und bitte lediglich für Fakten um euer Gehör.
Eure Meinung dabei zu achten ich schwör!
Doch ich brauche etwas von eurer Zeit,
seid ihr Argumente zu hören denn bereit?
Denn manche die mit "fake news" euch fingen
wollen euch zu gar finst'ren Dingen bringen.... 

Würde Schiller heute leben, er dichtete gewiss immer noch wesentlich besser als ich. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Worte oft nicht mehr durch den selbsterrichteten Schutzwall aus Dogma, Mißtrauen und Hass dringen, der allem Neuen, Unvertrauten so wütend entgegen gebracht wird. Habe ich die Tage feststellen müssen. Wenn das Grünen-Bashing als Witz getarnt daher kommt, und alle den guten, alten, bundesdeutschen, Schenkel-Klatscher üben, bleibt mir nix übrig, als irgendwann die Diskussion zu beenden und mich auf die Erkenntnis zurückzuziehen, dass es einen gewissen Prozentsatz Menschen in diesem Land gibt, die entweder nicht begreifen können – was verzeihlich aber bedauerlich ist – wie die Lage unserer Welt aussieht, oder aber dies nicht begreifen wollen, weil es ihre Art zu leben in Frage stellt. Das ist dann allerdings weder verzeihlich noch bedauerlich, sondern einfach nur schlicht arrogant, dumm und egoistisch. Alternativ verweisen die dann manchmal noch auf “andere Lösungen”, meist allerdings, ohne den notwendigen Sachverstand zu haben, wollen aber immer, dass erst mal “die anderen” anfangen, was zu tun…

Mein höchst geschätzter Kollege Tobias Sambale fragte gestern: “Ist das eigentlich auch diese Identitätspolitik, über die sich alle aufregen, wenn man tagtäglich wie ein Bekloppter unter jeden Beitrag über Umweltschutz, Elektroautos oder Lastenräder kommentiert?” Nun ja, das hängt vermutlich vom Blickwinkel, dem level of involvement und der eigenen Kampfeslust ab, aber irgendwie bin ich geneigt “JA” zu sagen; und zwar, weil sich in letzter Zeit, wenn man sehr genau hinsieht, eine Menge Menschen im Internet (neu) politisieren. Manche von ihnen radikalisieren sich sogar politisch. Man spricht ja immer von den Filterblasen, in denen die Rechten und die Covidleugner (Aluhüte insgesamt) und die Antidemokraten sich gegenseitig aufschaukeln. Doch dieses Phänomen kann man auch in anderen politischen Spektren beobachten. Himmel, ich beobachte es an mir selbst. Meine Reaktionen auf Neurechtes Propagandageschwafel und Green-Bashing fallen in letzter Zeit immer militanter aus. Neulich dachte ich nach dem Senden “jetzt hast du überzogen, dafür kassierst du bestimmt ‘ne Sperre”. Pustekuchen. Nix ist passiert. Weil die anderen noch wesentlich übler zu Werke gehen…?

Ich bin mir nicht mal sicher, was ich damit bezwecke. Denn tatsächlich glaube ich nicht, auch nur einen von denen davon überzeugt zu haben, Überzeugungen zu überdenken (man lasse den Satz kurz wirken). Wir sind doch alle Opfer unserer Selbstwirksamkeitsillusion. Wir wollen Spuren hinterlassen, nicht einfach irgendwann die Augen zu machen und das war es dann halt, alles vergeben und vergessen. Wir wollen, dass man sich unserer erinnert. Oder wenigstens zu Lebzeiten unsere Wichtigkeit, unseren Einfluss (ja, vielleicht auch unsere Macht…?) anerkennt und respektiert! Und dafür kommentieren wir auf Facebook? Ziemlich armselig, wenn man es mal überdenkt, oder? Auch ich mache mir Illusionen über die Reichweite meiner Worte, meines Tuns, meines Lassens. Und reflektiere in letzter Zeit an jedem Tag über diese eine Frage, die einen u. U. in den Wahnsinn treiben kann: “Was will ich denn wirklich?” Weltfrieden? Eine Formel gegen soziales Elend? Wenigstens noch etwas Fortschritt für mein Berufsbild erreichen? In einer Blockhütte im Wald wohnen und schreiben? Nicht selten gewinnt emotional neuerdings das Letztere.

Ich habe mich im Urlaub ein paar Mal dazu hinreißen lassen, in den Echokammern der Ignoranz, der Arroganz und der “alternativen Wahrheiten” des Internets den 2000-Watt-Strahler auszupacken, um den Heiden das Licht zu bringen – und es war, gelinde gesagt, für den Arsch. Ernüchternd. Und irgendwie auch heilsam. Hab jetzt keinen Bock mehr drauf. Ich mache, wenn’s soweit ist, mein Kreuz, werde zur Kenntnis nehmen, wie viele ewig gestrige Idioten (wieder mal) für die Union, die FDP und (Gott behüte) die AfD gestimmt haben, und hoffe im Grunde meines Herzens auf wenigstens ein bisschen Wandel. Und sollte Flaschet Bundeskanzler werden…, NEIN, darüber will ich nicht nachdenken. Insofern habe ich dann wohl auch Meinungen, die ans Dogmatische grenzen; ich wähne mich allerdings sicher, diese Meinungen mit Fakten fundiert zu haben. Was die Frage offenlässt, wie viele dieser Fakten auch überprüfungswürdig sind? Man wird sehen. Einstweilen wünsche ich euch einen schönen Restsonntag. Ich muss mich jetzt um das Essen für die Familie kümmern. Man liest sich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.