Beannachtaí na hÉireann N°6 – Dear Diary…

Das Wetter ist hier in Tipparary seit gestern unbeständiger, und es regnet dann und wann. Nicht weiter schlimm, denn es gibt ja auch bei weniger als 25°C und Sonnenschein schöne Dinge, die man tun kann. Die Bilder in diesem Post sind jedoch zugegebenermaßen bei gutem Wetter entstanden.

St. Patrick’s Rock, Cashel
Cormac’s Chapel, St. Patrick’s Rock

Wir waren die Tage an einem kleinen Häuschen auf einem angemessenem Grundstück vorbeigekommen, und als ich den Preis recherchiert hatte, träumten wir für eine Weile von einem Ferinhäuschen hier in Irland. Selbst jetzt lässt mich der Gedanke nicht so recht los. Wäre das eine sinnvolle Investition, oder einfach nur das Verbrennen der Altersvorsorge? Ich weiß es nicht. Und da ich den allermeisten Wirtschaftswissenschaftlern das Wort nach dem 2. W nicht mehr abkaufe, werde ich auch keinen von denen fragen. Rechnen kann ich selbst, schönen Dank… Was allerdings bleibt, ist die Erkenntnis, dass man Glück an sich zwar nicht kaufen kann, wohl aber kann der Einsatz von etwas Penunze den Weg zu etwas mehr Glück ebnen helfen. Zufriedenheit wächt vielleicht nicht auf Bäumen, aber manchmal findet man welche, wenn man drunter liegt; also, unter dem Baum…

St. Patrick’s Rock von der Hoare Abbey aus gesehen
Hoare Abbey von St. Patrick’s Rock aus gesehen… 😉

Ich habe es tatsächlich geschafft, neben dem Auftanken neuer Energie und frischen Mutes auch tatsächlich zumindest einen Teil der verbliebenen Aufgabe zu erledigen, und ich bin nun guten Mutes, auch diesbezüglich nicht mit leeren Händen nach Hause kommen zu müssen. Es bleibt eine dienstliche Sache, die ich noch tun muss, obwohl Urlaub ist. Derer werde ich mich Montag annehmen und evtl. 8 – 10 Minuten meiner kostbaren Freizeit opfern, um die Maschinerie am Laufen zu halten. Chefsein ist doch kein Zuckerschlecken – man ist es halt immerzu!

„Innenbereich“, Hoare Abbey
Der einzige verbliebene Säulenbogen am Kreuzgang, Hoare Abbey

Tiefschürfende Gedanken gibt’s bei anderer Gelegenheit. Einstweilen wünsche ich allen ein schönes Wochenende. Habt Spaß, soweit möglich, hinreichend ungefährlich und nur mäßig ungesund und denkt immer an Oscar Wilde: „Wer meint, er habe die Lebensaufgaben erledigt, der ist erledigt.“ In diesem Sinne – bleibt unerledigt. Auf bald…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.